V O R T R Ä G E
             R E I S E N
             E N G A G E M E N T
             A N D R E A   N U S S - V I T A
             R E F E R E N Z E N
             P I L G E R W E G E
             D O W N L O A D S
             K O N T A K T / I M P R E S S U M
             D A T E N S C H U T Z

TERMINE

Auf diesen Veranstaltungen bin ich mit meinem Stand pr├â┬Ąsent.

Afrikafestival Würzburg
26. - 29. Mai 2022
www.afrikafestival.org

TFF - Rudolstadt
08. - 10. Juli 2022
www.rudolstadt-festival.de

Museumsuferfest Frankfurt
26. - 28. Aug. 2022
www.museumsuferfest.de

Tollwood Winterfestival München
25. Nov. - 23. Dez. 2021
www.tollwood.de

Zus├â┬Ątzlich verkaufe ich die Arbeiten der Beduinenfrauen auf meinen Multivisionsshows.

 

 


FAN BEDU

Ursprung des Projekts
Seit in den 70er Jahren israelische Touristen in den Sinai kamen, verkauften Beduinenfrauen selbst gefertigten Schmuck aus winzigen Rocaille Glasperlchen an den Str├â┬Ąnden.

Etwa im Jahr 2000 baten mich einige Frauen ihre Arbeiten mit nach Deutschland zu nehmen und f├â┬╝r sie an meine Freunde zu verkaufen. Anschlie├â┼Şend versuchte ich die Frauen zu ├â┬╝berzeugen nur die sch├â┬Ânsten Muster herzustellen und mit hochwertigen Rocaille-Glasperlen aus Tschechien zu arbeiten anstelle der billigeren Glasperlen aus China. Die Investition in hochwertigere Materialien stellte sich als nicht umsetzbar f├â┬╝r die Frauen dar und zus├â┬Ątzlich beherrschten viele Frauen die sch├â┬Âneren Muster nicht.

Ich reiste darum nach Kairo und fand dort die wenigen H├â┬Ąndler, die tschechische Rocaille-Glasperlen importieren, kaufte gr├â┬Â├â┼Şere Mengen wundersch├â┬Âner Farben ein und stellt sie den Frauen zur Verf├â┬╝gung. Ich hatte mir inzwischen das Perlensticken selbst beigebracht und war nun in der Lage die Frauen zu schulen.

Das Projekt
Heute arbeite ich mit rund 70 Frauen aus dem Stamm der Muzaina-Beduinen zusammen. Mit vielen der Frauen verbinden mich langj├â┬Ąhrige Freundschaften und ich kenne ihre Lebenssituationen. Selbstverst├â┬Ąndlich versuche ich bei der Vergabe der Auftr├â┬Ąge ├â┬Ąrmere Frauen besonders zu ber├â┬╝cksichtigen.

Doch abgesehen von dem finanziellen Aspekt ist allen Frauen diese Arbeit als Besch├â┬Ąftigung wichtig. Sie gibt ihnen etwas Eigenes. Sie entscheiden selbst ├â┬╝ber das verdiente Geld und m├â┬╝ssen sich nicht vor ihrem Ehemann rechtfertigen. Ob es f├â┬╝r Lebensmittel gebraucht wird oder der Ehemann genug Geld nach Hause bringt und sich die Frau den Verdienst f├â┬╝r ein neues Kleid sparen kann.

Organisation der Arbeit
Die Rocaille-Glasperlen kaufe ich bei Gro├â┼Şh├â┬Ąndlern in Kairo ein, die sie von der Firma Jablonex aus Tschechien beziehen. Jede Frau beherrscht eine Anzahlt an Mustern und ich vergebe die Auftr├â┬Ąge entsprechend meinem Lagerbestand. Die Frauen erhalten von mir das ben├â┬Âtigte Material und haben etwa ein halbes Jahr Zeit den Auftrag abzuarbeiten. Oft sitzen die Frauen beim Handarbeiten gemeinsam zusammen. Wenn ich in den Sinai zur├â┬╝ckkehre, kontrolliere ich die Qualit├â┬Ąt der Schmuckst├â┬╝cke und zahle den Frauen ihr Honorar pro St├â┬╝ck aus├óÔéČ┬Žund seinen Sie beruhigt, die Frauen sind z├â┬Ąhe Verhandlungspartner ├░┼Ş╦ť┼á

Traditioneller Hintergrund der Arbeit mit Perlen
Urspr├â┬╝nglich wurden Bestandteile der Trachten, wie G├â┬╝rtel und Brustbeh├â┬Ąnge aus den winzigen Glasperlen gearbeitet. Au├â┼Şerdem fertigten die Frauen aus den Glasperlen Verzierungen f├â┬╝r die S├â┬Ąttel und das Zaumzeug der Kamele. Eine solche Arbeit war sehr arbeitsintensiv und konnte ein Geschenk einer Braut an ihren Br├â┬Ąutigam sein. Die in dem Projekt hergestellten Schmuckst├â┬╝cke sind sowohl Entw├â┬╝rfe der Frauen als auch meine Eigenen und unserem deutschen Geschmack angepasst.


 


Akzeptieren

Diese Website verwendet technisch notwendige Cookies. Mehr erfahren